DIE konzeption

Der Patient im Mittelpunkt

Das ROTARY-HOSPIZ ist ein stationäres Hospiz, in dem Menschen Aufnahme finden, die an einer unheilbaren Erkrankung leiden und deren Lebensweg voraussichtlich auf wenige Wochen bzw. wenige Monate begrenzt ist. Die Aufnahme ist möglich, wenn kurative Behandlungen im Krankenhaus oder an anderer Stelle ausgeschöpft sind und eine angemessene medizinische und pflegerische Versorgung aus verschiedenen Gründen nicht mehr gewährleitet werden kann.

Das Haus will seine Patienten an einem würdigen, lebenswerten Leben teilhaben lassen. Eingebettet in bereits bestehende Versorgungstrukturen und Netzwerke sollen sie sich als Mittelpunkt unseres Bemühens und unserer Versorgung fühlen. Das Haus steht allen Menschen offen, unabhängig von deren Einstellung zu Leben und Tod, unabhängig auch vom jeweiligen Glauben (oder Nicht-Glauben) sowie der gesellschaftlichen und sozialen Stellung.

Dieses Konzept beschreibt das ROTARY-HOSPIZ in seiner Struktur, mit seinem multiprofessionellen Team, seinen Angeboten und stellt dar, in welcher Weise Patienten sowie deren An- und Zugehörige Unterstützung finden, wenn sie hier im Hospiz sind. Besonderes Augenmerk ist dabei auf das Leitbild und das Pflegekonzept zu legen.
Das Leitbild, welches gemeinsam vom Team des ROTARY-HOSPIZ ausgearbeitet wurde, beschreibt die Werte und Haltung gegenüber den Menschen im ROTARY-HOSPIZ. Das Theoretische Grundkonzept der Pflege im ROTARY-HOSPIZ Odenwald auf Basis des „Total-Pain-Modells“ von Cicely Saunders und die Aussagen der WHO zu Palliative Care definieren die theoretische Grundlage der pflegerischen Arbeit im ROTARY-HOSPIZ.